Deutsch als Zweitsprache (DaZ) – Förderunterricht

Was ist das?

 

Den so genannten Deutsch als Zweitsprache (DaZ) – Förderunterricht bekommen alle SchülerInnen, die …

 

1.…entweder schon in Deutschland geboren sind und trotzdem einen Sprachförderbedarf in der Sprache Deutsch haben. Sie kommen aus Familien, bei denen ein oder beide Elternteil(e) einen Migrationshintergrund haben und die Lehrkräfte einen Förderbedarf sehen,

 

oder

 

2....es sind die so genannten „Seiteneinsteiger“. Diese Kinder kommen aus verschiedenen Gründen aus einem anderen Land zu uns nach Deutschland und hatten mit der Sprache Deutsch bisher noch keinen Kontakt.

 

Beiden Schüler- Gruppen werden mit unterschiedlicher Regelstundenzahl im DaZ–Unterricht gefördert und die Förderkraft steht im engen Kontakt zu den jeweiligen Klassenlehrern der Kinder.

Grundlage des DaZ- Unterrichts …

…ist der Rahmenplan „Deutsch als Zweitsprache“ des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland- Pfalz und besteht aus folgenden Bereichen:

Auszug aus: Rahmenplan "Deutsch als Zweitsprache" (DaZ), https://grundschule.bildung-rp.de/rechts-grundlagen/rahmenplan/daz.html
Auszug aus: Rahmenplan "Deutsch als Zweitsprache" (DaZ), https://grundschule.bildung-rp.de/rechts-grundlagen/rahmenplan/daz.html

Kurzbeschreibung für Regel- DaZ- SchülerInnen:

Wird bei Ihrem Kind ein DaZ- Förderbedarf fest gestellt, bekommen Sie von dem/der KlassenlehrerIn Ihres Kindes ein Schreiben der Schule. In diesem werden Sie darüber informiert, dass Ihr Kind, am DaZ- Unterricht teilnimmt. Dieses Schreiben kommt von Ihnen unterschrieben, bitte an die Schule zurück.

 

Im Anschluss werden die SchülerInnen von der DaZ Lehrkraft anhand einer Sprachstanderhebung überprüft. Auf Grundlage der Ergebnisse, werden DaZ-Förderpläne geschrieben und der Förderunterricht ausgerichtet.

 

Die Sprachstandserhebung findet 2-mal im Jahr statt. Die Förderpläne kommen in die Schülerakte der Kinder.

Kurzbeschreibung für sprachliche „Seiteneinsteiger“:

Anmeldung der SchülerInnen an unserer Schule

 

Die SchülerInnen werden durch ihre Eltern an unserer Schule angemeldet und die Formalitäten werden geklärt. Die Schule hat einen hauseigenen Schulwegweiser in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch) hergestellt, der an die Familien herausgegeben wird.

Dieser beinhaltet grundlegende Informationen zu Uhrzeiten, Frühstück, Betreuung, usw.)

 

Sprachstandserhebung

Die neuen SchülerInnen werden von der DaZ- Lehrkraft mit einem Sprachstandstest bzw. einer Lernstandsermittlung überprüft und bekommen daraufhin eine Arbeitsmappe und Material zum selbstständigen Arbeiten zusammengestellt, die sie im Regelunterricht bearbeiten können. Die Klassenleitung ergänzt diese nach Bedarf und bekommt Material und Unterstützung durch die DaZ- Lehrkraft, auch während des ganzen Schuljahres.

Die Sprachstandserhebungen finden ansonsten regulär halbjährlich statt, um die DaZ- Förderpläne fortzuführen.

 

Gruppeneinteilung

Aufgrund der Ergebnisse des Sprachstandtests, werden die Schüler in Gruppen eingeteilt und auf ihrem Leistungsniveau unterrichtet.

Tipps für Eltern: Zu Hause Deutsch lernen

Zu Hause Deutsch lernen - Tipps für Elte
Adobe Acrobat Dokument 246.4 KB

Weitere Informationen für zugezogene Familien mit Migrationshintergrund